Die Todesfallversicherung – eine Alternative, die Ihren Angehörigen Probleme ersparen kann

28. Februar 2022 | Kommentar(e) |

Guillaume Chassot

Niemand setzt sich gern mit dem eigenen Tod auseinander. Mit der richtigen Vorsorge können Sie Ihren Angehörigen jedoch Sorgen und Schwierigkeiten ersparen. Die Groupe Mutuel bieten Ihnen mit der reinen Risikoversicherung zielgerichtete Leistungen für Ihre individuellen Bedürfnisse an. Ein Überblick über die verschiedenen Optionen.

Die Vorteile bei der Versicherung eines Todesfallkapitals

Ihr Name ist unmissverständlich: Die reine Risikoversicherung deckt ein einziges Risiko ab, den Tod. Zwar ist es für niemanden angenehm, sich mit dem eigenen Ableben zu beschäftigen, dennoch lohnt es sich vorzusorgen, um seinem Umfeld Schwierigkeiten und Bedrängnis zu ersparen. Die reine Risikoversicherung ist eine Lösung für Probleme, die eine Familie beim Tod eines ihrer Angehörigen möglicherweise bedrängen könnten.

Die Todesfallversicherung kann von jedermann, ob angestellt oder selbstständig, abgeschlossen werden. Sie richtet sich aber in erster Linie an bestimmte Kategorien von Personen. Die oft aus familiären oder beruflichen Gründen abgeschlossene Versicherung ist vor allem für Menschen sinnvoll, die Kinder haben, sowie für Eigentümer mit einer Hypothek oder für Unternehmer. Mit der Versicherung eines Todesfallkapitals garantiert der Versicherungsnehmer seinen Angehörigen einen ausreichenden Betrag, damit diese ihren finanziellen Pflichten weiterhin nachkommen können. Das Todesfallkapital erlaubt es zudem, die Ausbildungskosten der Kinder sowie den Fortbestand eines Unternehmens zu sichern. Kurzum: Der Abschluss einer reinen Risikoversicherung hilft der Familie, ihren Lebensstandard zu halten.

Die Todesfallversicherung, wie gehe ich vor?

Bevor man eine Todesfallversicherung abschliesst, müssen der Betrag des versicherten Kapitals sowie die Vertragsdauer festgelegt werden. Anschliessend wählt man die Art der Vorsorge aus. Dabei gibt es zwei Alternativen: die gebundene Vorsorge (3a) oder die freie Vorsorge (3b). Beachten Sie, dass die Prämien einer gebundenen Versicherung steuerlich absetzbar sind, was bei der freien Vorsorge nicht der Fall ist, ausser in den Kantonen Freiburg und Genf (bis zu einem bestimmten Betrag). Der Versicherungsnehmer sollte sich bei der Wahl der Begünstigten darüber klar sein, dass erhebliche Steuern auf die Vertragssumme erhoben werden, wenn die Begünstigten keine gesetzlichen Erben sind. Und dann wählt man die Option aus, die den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht, also ein konstantes oder abnehmendes Kapital.

Konstantes oder abnehmendes Kapital, wofür soll ich mich entscheiden?

Jede der Optionen wird spezifischen Bedürfnissen gerecht. Beim konstanten Kapital wird zu Beginn des Versicherungsvertrags ein Betrag festgelegt. Diesen Betrag erhalten die Begünstigten zum Zeitpunkt des Todes. Das Alter des Verstorbenen hat dabei keinen Einfluss auf die Summe. Diese Option ist für Personen gedacht, die voraussichtlich kein Sparguthaben über mehrere Jahre aufbauen können und deshalb für den Todesfall ein fixes Kapital versichern möchten. Das abnehmende Kapital hingegen richtet sich eher an Menschen, die in den ersten Jahren des Versicherungsvertrags einen hohen finanziellen Bedarf haben, beispielsweise an Personen, die eine Hypothek aufgenommen haben. So wird beim abnehmenden Kapital ein Startkapital festgelegt, das während der gesamten Dauer des Versicherungsvertrags Jahr für Jahr abnimmt. Der Betrag, den die Erben erhalten, hängt vom Zeitpunkt des Ablebens ab. Folglich sind die Prämien bei der Versicherung eines abnehmenden Kapitals niedriger.

Nehmen wir zum Beispiel eine 30-jährige Frau, Nichtraucherin, die ein abnehmendes Todesfallkapital in Höhe von 250 000 Franken zugunsten ihrer Angehörigen bis zu ihrem 60. Geburtstag versichern möchte. Die jährlichen Kosten ihrer Versicherung belaufen sich auf 211.15 Franken. Bei einem 35-jährigen Mann, Nichtraucher, der ein konstantes Todesfallkapital in Höhe von 200 000 Franken zugunsten seiner Angehörigen bis zu seinem 65. Geburtstag versichern möchte, beträgt die jährliche Prämie 645.10 Franken.

Dies zeigt, dass es möglich ist, selbst grosse Beträge zu durchaus angemessenen Preisen zu versichern. Jeder kann sich also die Frage stellen, ob es sich in seiner Situation lohnt, ein Todesfallkapital zu versichern. Zögern Sie nicht, eine Expertin oder einen Experten der Groupe Mutuel um Rat zu fragen und auf Wunsch eine konkrete Analyse Ihrer persönlichen Situation vornehmen zu lassen.

Guillaume Chassot

Autor(in)

Guillaume Chassot

Leiter Business Development Leben Westschweiz

Alle Posts von Guillaume Chassot ansehen

Kommentar(e) ()

kommentieren

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Groupe Mutuel

Rue des Cèdres 5 Case postale, 1919 Martigny    |    +41 0848.803.111

Uns folgen

Teilen

Aimez

commentez