Sturzprävention kommt Mitarbeitenden wie auch Arbeitgebern zugute

21. Juli 2021 | Kommentar(e) |

Alle Posts von Nicolas Caloz ansehen

Wussten Sie, dass 50 Prozent der Nichtberufsunfälle auf Stürze zurückzuführen sind? Scheinbar ungefährliche Aktivitäten wie etwa Treppensteigen, auf einen Stuhl klettern oder beim Gehen eine SMS schreiben können gefährlicher sein, als man meint. Denn ein Unfall ist schnell passiert. Zwei Tessiner Spitäler haben vor Ort zwei Sensibilisierungstage zum Thema «Sturz» organisiert, damit alle Mitarbeitenden möglichst sicher unterwegs sind. Eine Massnahme, die von der Groupe Mutuel unterstützt wird.

Achtung Stufe!

Laut Studien der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) führen Stürze aus der Höhe, auf einer Treppe oder selbst ebenerdig zu rund 16 000 schweren Unfällen pro Jahr. Anstelle des Aufzugs die Treppe zu nehmen ist zwar gut für die Gesundheit – insbesondere, wenn man sich sonst nicht viel bewegt –, aber man sollte dabei achtsam sein. Durch Gewohnheit oder im Stress wird man schnell unvorsichtig. Hier sind einige einfache Tipps, um lange Arbeitsausfälle zu vermeiden:

  • Verwenden Sie den Handlauf
  • Lassen Sie Ihr Handy in der Tasche
  • Nehmen Sie nur eine Stufe auf einmal
  • Augen auf und Licht an

Bessere Sturzprävention im Unternehmen = weniger Arbeitsausfälle

Warum sollten sich Arbeitgeber für Stürze interessieren? Ist denn nicht jede und jeder selbst für die eigene Gesundheit und Sicherheit verantwortlich? Doch – in der Theorie. Tatsache ist aber, dass wir in einer Welt leben, die immer vernetzter und leistungsorientierter wird, in der man zunehmend schneller unterwegs sein, Zeit gewinnen und mehrere Dinge gleichzeitig erledigen will. Und darüber die eigene Sicherheit vergisst. Arbeitgeber sollten ihre Mitarbeitenden für Nichtberufsunfälle sensibilisieren, und das nicht nur aus Wohlwollen und Verantwortungsgefühl den Mitarbeitenden gegenüber, sondern auch, weil gesunde Mitarbeitende besser arbeiten und seltener ausfallen. Denn manche Sturzunfälle können sehr schlimm ausgehen und zu einer monatelangen Arbeitsunfähigkeit führen.

Rückblick auf einen Sensibilisierungstag im Tessin

Als verantwortungsbewusster Versicherer unterstützt die Groupe Mutuel versicherte Unternehmen bei ihren Initiativen zur Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz. Die beiden Tessiner Spitäler Sant’Anna und Ars Medica haben dieses Angebot Mitte Juni 2021 in Anspruch genommen und ziehen eine überaus positive Bilanz.

«In mehreren praktischen Ateliers wurden wir für die richtige Kleidung und das angemessene Verhalten bei unterschiedlichen Freizeitaktivitäten sensibilisiert», sagt Alessia Pozzi, die für die Sicherheit am Arbeitsplatz der beiden Spitäler verantwortlich ist. «Es ist zum Beispiel besser, eine Trittleiter anstatt eines Stuhls zu verwenden, wenn man etwas von oben herunterholen möchte. Man verliert vielleicht eine Minute damit, die Trittleiter zu holen, aber dafür kann man dann gefahrlos hinaufsteigen», erzählt sie weiter.

Viele der Teilnehmenden arbeiten im Gesundheitsbereich und geben ihren Patientinnen und Patienten oft Tipps zur Prävention von Unfällen. Diesmal sind sie selbst im Mittelpunkt des Geschehens. «Mir ist bewusst geworden, dass ich mein Kind oft auf dem Arm trage und dadurch mein Blickfeld leicht eingeschränkt ist. In einer solchen Situation denkt man manchmal nicht mehr an das, was um einen herum ist, und dann kann man leicht stolpern», sagt die Physiotherapeutin Claudia.

Sensibilisierungstag im Video

Auf das Humankapital bauen

Für Arbeitgeber ist es beruhigend zu wissen, dass die Mitarbeitenden Risiken gut einschätzen können.

«Das Humankapital ist für uns unglaublich wichtig, und es ist ein grosser Mehrwert für unser Unternehmen, wenn die Mitarbeitenden Risiken richtig einschätzen und entsprechend vorsichtig sind», sagt Michela Pfyffer, Direktorin der Klinik Sant’Anna.

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Groupe Mutuel

Wenn Sie als Unternehmen für Ihre Mitarbeitenden Sensibilisierungstage zum Thema «Sturz» veranstalten möchten, dann kontaktieren Sie unsere Spezialistinnen und Spezialisten. Wir unterstützen auch Sie gerne bei Ihrem Vorhaben. Alternativ können wir Ihnen einen komplett von uns organisierten Workshop zum Thema anbieten. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Website CorporateCare.

Autor(in)

Verantwortlicher CorporateCare

Alle Posts von Nicolas Caloz ansehen

Kommentar(e) ()

kommentieren