Geschichte der Groupe Mutuel

Ein Unternehmen im ständigen Wandel

Der Erfolg der Groupe Mutuel geht zurück bis ins Jahr 1890. Damals wurde die erste Einheit der heutigen Groupe Mutuel gegründet, die «Fédération valaisanne des Sociétés de Secours Mutuels SSM» (Verband der gemeinnützigen Hilfsvereine des Kantons Wallis).

2015: Groupe Mutuel und SUPRA gehen gemeinsame Wege
  • Die SUPRA-1846 SA, ein Krankenversicherer aus Lausanne, und die Groupe Mutuel gehen von nun an gemeinsame Wege. Die SUPRA-Versicherten profitieren seit dem 1. Mai 2015 von den Strukturen und dem Netzwerk der Groupe Mutuel. Mit 78'000 Neuversicherten zählt die Groupe Mutuel in der Grundversicherung neu insgesamt 1,24 Millionen Kundinnen und Kunden.

2013: 20 Jahre Groupe Mutuel
  • Die Groupe Mutuel feiert das 20-jährige Bestehen. Aufgrund ihres Innovationsgeistes erhält sie von der Jury des Magazins «Schweizer Versicherung» den Anerkennungspreis für das Versicherungsprodukt Legisdigit@.

2011: Unterteilung in vier Krankenversicherungsgesellschaften anstelle von 15
  • Die Groupe Mutuel zählt per 1. Januar 2011 über 1,3 Millionen Versicherte (Grundversicherung und Zusatzversicherungen). Zudem hat sie die Anzahl ihrer Mitgliedsversicherer von 15 auf vier gesenkt. Dies vereinfacht die Struktur und stärkt die finanzielle Basis.

2008: Die Groupe Mutuel feiert ihren 15. Geburtstag
  • Die Vereinigung, die 1993 für die Verwaltung der in den Bereichen Personen- und Krankenversicherung, berufliche Vorsorge sowie Lebensversicherung tätigen Gesellschaften gegründet wurde, zählt nun 1’491 Mitarbeitende.

2006: Philos tritt mit ihren 130'000 Versicherten der Groupe Mutuel bei
  • Mit dem Beitritt von Philos und ihren 120 Mitarbeitenden sowie 130'000 Versicherten festigt die Groupe Mutuel ihre Stellung im Kanton Waadt. Die Groupe Mutuel bleibt in der Westschweiz Marktführerin und ist der drittgrösste Krankenversicherer der Schweiz.

2004: 27. Mai 2004 – Eröffnung des neuen ServiceCenters in Zürich-Oerlikon
  • Am 27. Mai 2004 ersetzt das neue ServiceCenter der Groupe Mutuel in Zürich-Oerlikon die Standorte Zürich, Glattbrugg und Rennweg. Das neu erworbene und modernisierte Gebäude bietet Kapazität für bis zu 170 Mitarbeitende und schafft so die Voraussetzungen für das künftige Wachstum der Groupe Mutuel.

2003: Zwei Zürcher Versicherer treten der Groupe Mutuel bei
  • Der Beitritt zur Groupe Mutuel eröffnet der «Panorama» neue Zukunftsperspektiven. Der Betriebskrankenversicherer von Lindt & Sprüngli entscheidet sich unter dem neuen Namen «Easy Sana» ebenfalls für den Beitritt zur Groupe Mutuel. Die beiden Unternehmen können ihre Tätigkeiten so schweizweit ausbauen. Damit zählt die Groupe Mutuel zu ihrem 10-jährigen Bestehen 17 Krankenversicherer.

2001: Dank «La Caisse Vaudoise» kann die Groupe Mutuel auch im Kanton Waadt Fuss fassen
  • Der Waadtländer Krankenversicherer «La Caisse Vaudoise» stösst zur Groupe Mutuel. Die bestehenden Räumlichkeiten in Lausanne werden den neuen Bedürfnissen angepasst. Mit neu 550'000 Versicherten ist die Groupe Mutuel der viertgrösste Krankenversicherer der Schweiz.

1998: Einweihung der neuen Räumlichkeiten in Martigny
  • Nach kurzer Bauzeit ziehen die zentralen Abteilungen und die Direktion der Groupe Mutuel in einen Neubau in Martigny. Mit der Versichertenzahl wachsen auch die Abteilungen Leistungen und Mitgliedschaft.

1997: Drei Freiburger Krankenversicherer treten der Groupe Mutuel bei
  • Mit dem Beitritt von Avenir, Mutual und Mutualité steigt die Zahl der versicherten Personen auf 340'000. In Villars-sur-Glâne bei Freiburg wird ein zentrales ServiceCenter eröffnet

1994: Gründung der Lebensversicherungsgesellschaft «Groupe Mutuel Leben GMV AG»
  • Im Jahr 1996 erweitert die Groupe Mutuel ihre Geschäftstätigkeit mit der Groupe Mutuel Leben GMV AG um den Bereich Lebensversicherung. Die individuelle Altersvorsorge und die Absicherung von Angehörigen bei Schicksalsschlägen ergänzen die Palette der Krankenversicherungsprodukte.

1993: Das Dienstleistungsunternehmen wird zur «Groupe Mutuel»
  • Die operationellen Strukturen werden in einem Unternehmen zusammengelegt: Die «Groupe Mutuel» wird als Dienstleistungsgesellschaft gegründet. Sie übernimmt die zentrale Verwaltung der Mitgliedsversicherer und der beiden Vorsorgestiftungen. Mit dem Anschluss der Schweizerischen Krankenkasse für das Bau- und Holzgewerbe (SKBH) baut die Groupe Mutuel gleichzeitig ihre Aktivitäten in Zürich aus. Der Zusammenschluss eröffnet interessante Perspektiven in der Deutschschweiz.

1988: Das Unternehmen weitet seine Aktivitäten über die Kantonsgrenzen aus
  • Im Jahr 1988 zählt die Mutuelle Valaisanne 33’000 Versicherte und ist hauptsächlich im Wallis tätig. Doch die Zukunft liegt ausserhalb der Kantonsgrenzen. Die Integration der Stiftung «Hermes» legt den Grundstein für die Ausweitung der Tätigkeiten in der ganzen Schweiz.

1951: Gründung der «Mutuelle Valaisanne»
  • Die «Sociétés de Secours Mutuels» (SSM) steht in Konkurrenz zu den grossen nationalen Krankenversicherern. Im Jahr 1951 wird der Krankenversicherer "Mutuelle Valaisanne" mit 154 Versicherten gegründet. 1966 schliesst sie sich der SSM von Siders an.

1890: Gründung der «Fédération valaisanne des Sociétés de Secours Mutuels SSM»
  • In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstehen in der ganzen Schweiz gemeinnützige Hilfsvereine, mit denen sich die Mitglieder besser vor den finanziellen Folgen schwerer Schicksalsschläge schützen wollen. Im Jahr 1890 schliessen sich einige Vereine zum gemeinnützigen Hilfsverein des Kantons Wallis zusammen (Fédération valaisanne des Sociétés de Secours Mutuels SSM). Das Inkrafttreten des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG) im Jahr 1911 trägt zum Erfolg der neuen Vereinigung bei.

Groupe Mutuel

Rue des Cèdres 5 Case postale, 1919 Martigny    |    +41 0848.803.111