Meine Erfahrung mit dem Team Groupe Mutuel

18. September 2018

Alle Posts von Sophie Dörfliger ansehen

Eine Information, die wir im April am Kick-Off des Teams Groupe Mutuel erhielten, setzte sich besonders in meinem Kopf fest: Während wir rennen, müssen unsere Gelenke das Dreifache unseres Körpergewichts tragen. Das bedeutet, dass drei Kilogramm zu viel auf den Rippen neun „Laufkilos“ bedeuten! Und dieses Übergewicht müssen unsere Gelenke zusätzlich zur Standartbelastung aushalten.

Zu diesem Zeitpunkt war ich etwas übergewichtig. Deshalb musste ich darüber nachdenken, was ich meinen armen Knien antue. Zusätzlich hat mir der Belastungstest bei Suva gezeigt, dass ich in den letzten Jahren ein bisschen angesetzt habe und mein Körperfett-Anteil dementsprechend zu hoch war.

Das alles motivierte mich zu einer Diät. Ich wollte damit auch meine sportlichen Leistungen verbessern. Ich kann nun mit Stolz sagen, dass ich mich in den ersten zwei Monaten bereits um 5kg Fett erleichtert habe. Und das alles dank einer abwechslungsreichen und ausgeglichenen Ernährung, ohne Exzesse.

Profitieren, entdecken, kreieren: eine farbenfrohe Saison

Im selben Zeitraum habe ich mich für drei Läufe eingeschrieben: den Halbmarathon von Genf, den GP Bern und für den 1. Ecotrail von Genf (18km). Zusätzliche Motivation für mein Training! 

Am Halbmarathon von Genf wollte ich einfach nur die Freude am Laufen spüren und mein Hobby geniessen, ohne mir Gedanken über meine Zeit zu machen.

Der GP Bern war eine Premiere für mich. Der Lauf war sehr schön, mit einem motivierenden Publikum und einer grossartigen Organisation. Jedoch habe ich nicht mit Regen oder gar einem Gewitter gerechnet und hatte somit weder ein trockenes Handtuch, noch Kleider zum Wechseln dabei. Somit habe ich meinen Heimweg durchnässt angetreten und nasse Spuren auf den Sitzen hinterlassen. Zumindest habe ich daraus etwas gelernt: Beim nächsten Lauf werde ich einen kleinen Rucksack mit den nötigen Utensilien mitnehmen.

Für meinen dritten Lauf habe ich den Ecotrail von Genf ausgesucht, weil ich die Idee sympathisch fand, laufend etwas für die Natur zu tun. So gab es zum Beispiel für den ganzen Lauf nur eine Verpflegungsstelle vom Organisator. Das alles hat mich sehr fasziniert. Ich habe mich in diese Art des Laufens verliebt und werde sicher bald einen „richtigen“ Trail in den Bergen absolvieren.

Die Anstrengung lohnt sich

Die Läufe waren in Abständen von je 15 Tagen und ich hatte nicht wirklich Zeit um mich zu erholen. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich stolz auf mich bin, weil ich trotzdem die Trainings vom Coach weitergeführt habe. An meinem 3. Lauf habe ich keine Müdigkeit verspürt, obwohl ich zum ersten Mal so viele Läufe hintereinander gemacht habe!

Ich freue mich das Abenteuer Team Groupe Mutuel 2018 weiterzuführen und meine Fortschritte in den nächsten Wochen zu sehen.

Interessanter Link

Autor(in)

Mitglied vom Team Groupe Mutuel

Alle Posts von Sophie Dörfliger ansehen
Groupe Mutuel

Rue des Cèdres 5 Case postale, 1919 Martigny    |    +41 0848.803.111