Die Rückkehr zur Arbeit vereinfachen

15. Dezember 2017

Alle Posts von Christian Feldhausen ansehen

Längere Absenzen sind oft schwierig zu handhaben, sowohl für den Mitarbeiter als auch für den Arbeitgeber. Die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist eine Herausforderung für beide Parteien.

Das Absenzenmanagement und die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz sind wichtige Themen für das Unternehmen. Ausbildung, Prävention und die Einbindung jedes Einzelnen spielen eine Rolle. Nach einer Abwesenheit hängt die Rückkehr an den Arbeitsplatz von der Dauer der Absenz ab. Je länger die Absenz, desto schwieriger ist die Wiederaufnahme der Arbeit.

Das Wohlbefinden und die Gesundheit haben Priorität

Das Wohlbefinden und die Gesundheit spielen eine wichtige Rolle für das Engagement und die Leistung des Mitarbeiters. Die Gesundheit der Mitarbeitenden ist daher wichtig und Prävention sollte hervorgehoben werden, um ein gesundes und angenehmes Arbeitsklima zu erzeugen.

Absenzen wohlwollend handhaben

Wenn ein Mitarbeiter abwesend ist, ist es wichtig, den Kontakt mit der Person aufrecht zu erhalten. Diese Aufgabe fällt den Mitarbeitenden des Kaders zu. Das Ziel dabei ist nicht, den Mitarbeiter zu belästigen, aber regelmässig Neuigkeiten zu erhalten und die Entwicklung seiner Abwesenheit zu verfolgen. Es ist wichtig, die verschiedenen Interessengruppen einzubeziehen: die Personalabteilung, den Mitarbeiter, den Betriebsarzt und den Versicherer, um die beste Lösung für die Rückkehr zu finden.

Wiedereingliederung von Personen nach Bedürfnissen

Jeder Fall ist individuell und die Wiedereingliederung nach einer langen Abwesenheit verlangt die Einbindung des Arbeitgebers. Bei Unternehmen, die über Betriebsärzte verfügen, können diese die umzusetzenden Massnahmen abschätzen (Anpassung des Arbeitsplatzes, der Aufgaben, Unterstützung etc.), um die Wiedereingliederung des Arbeitnehmers zu vereinfachen. In komplexeren Fällen können ein Wechsel der Funktion oder eine ausserbetriebliche Neuorientierung in Betracht gezogen werden. Für die Rückkehr zum Arbeitsplatz ist ein offenes Gespräch mit den Interessengruppen ist in jedem Fall nötig.

Die Rolle des Versicherers

Die Groupe Mutuel begleitet das Kundenunternehmen während des gesamten, schwierigen Prozesses. Der Versicherer hat die Aufgabe, eine objektive Sicht von aussen einzubringen. Der für das Dossier verantwortliche Case Manager findet konkrete Lösungen und stellt Fachwissen sowie die nötigen Kontakte zur Verfügung, damit die Wiedereingliederung in den Arbeitsplatz umgesetzt werden kann. Diese Massnahmen tragen oft zum Wohlbefinden des Mitarbeiters bei. Die Unternehmen dürfen nie vergessen, dass hinter jeder Zahl oder Absenzenquote eine Person steht, die leidet.

Interessante Links

Autor(in)

Mediensprecher
Christian Feldhausen arbeitet seit 2003 für die Groupe Mutuel.

Alle Posts von Christian Feldhausen ansehen
Groupe Mutuel

Rue des Cèdres 5 Case postale, 1919 Martigny    |    +41 0848.803.111