Bereit für das Frühlingserwachen?

30. April 2018

Alle Posts von Livia Zimmermann ansehen

Der Schnee auf den Berggipfeln beginnt zu schmelzen, die Tage werden wär-mer und länger. Egal wo man hinschaut, überall spriessen Blumen und Pflan-zen und bringen dabei neuen Schwung in die Landschaft. Aufgewacht: Der Frühling ist da!

Frühlingsgefühle

Der Frühling ist die perfekte Jahreszeit, um (neue) Leidenschaft zu entfachen. Durch die Sonne werden positive Botenstoffe gebildet. Diese Endorphine als Glückshormone hellen die Stimmung auf und die Menschen werden kontaktfreudiger. Es lohnt sich also, sich für diese Jahreszeit besonders herauszuputzen.

Sport & Ernährung: Die Mischung macht’s

Einige Pfunde aus der Weihnachtszeit liegen noch auf den Hüften. So nehmen viele den Frühling zum Anlass, vermehrt auf die Ernährung zu achten. Leichte, aber dennoch ausgewogenen Mahlzeiten, genügend Flüssigkeit und Bewegung tun dem Körper gut und lassen überschüssige Pfunde purzeln. Mahlzeitenersatz ist dabei als Unterstützung genauso ein Thema wie Fett- und Carboblocker, wenn sich kalorienhaltige Mahlzeiten nicht vermeiden lassen. Eventuell ist der Sport über den Winter etwas zu kurz gekommen.

Denken Sie deshalb an einen behutsamen Einstieg und wärmen Sie sich gut auf. Spezielle Gels und Cremes können die Muskeln lockern, die Regeneration beschleunigen und allfälligen Muskelkater lindern, wenn man sich zu stark gefordert hat.

Blütezeit ist auch Pollenzeit

Ab März ist wieder Hochsaison für Pollen. Jede 5. Person ab dem 6.-7. Lebensjahr leidet unter Heuschnupfen-Symptomen wie Niesreiz, Nasenjucken, Fliessschnupfen oder rote juckende Augen. Kein Grund, zu Hause zu bleiben, denn spezielle Heuschnupfenprodukte sorgen für schnelle Besserung.

Weitere hilfreiche Tipps sind:

  • Pollenflugkalender (Pollenflugvorhersage) beachten, um allergische Belastungen zu verringern
  • Sport im Freien nur nach einem langen Regenschauer, damit die Luft von Pollen reingewaschen ist
  • Wäsche nicht im Freien trocknen
  • Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen, damit die Pollen nicht den Schlaf stören
  • Vor dem Schlafen die Haare waschen
  • Regelmässig staubsaugen und wischen

Ausserdem sollten Sie die Räume am besten nur zu den Zeiten lüften, wenn wenig Pollen fliegen. In der Stadt eher morgens zwischen 6:00-8:00 Uhr, auf dem Land hingegen abends zwischen 19:00-24:00 Uhr.

Mit diesen Tipps und Infos im Ärmel können Sie getrost das Haus verlassen und den Frühling in vollen Zügen geniessen. Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit.

Autor(in)

Community Managerin

Alle Posts von Livia Zimmermann ansehen
Groupe Mutuel

Rue des Cèdres 5 Case postale, 1919 Martigny    |    +41 0848.803.111