Berufliche Vorsorge für Führungskräfte

27. September 2019 | Kommentar(e) |

Alle Posts von Alain Anthamatten ansehen

Führungskräfte tragen grosse Verantwortung. Diese Verantwortung geht meist einher mit einem höheren Lohn. Wenn Sie mehr verdienen, müssen Sie aufpassen, dass es keine Lücken in Ihrer beruflichen Vorsorge gibt. Diese sogenannten Beitragslücken können bei der Pensionierung oder im Falle von Invalidität oder Tod für böse Überraschungen sorgen. Seien Sie vorausschauend und sichern Sie sich mit einer Vorsorge nach Mass ab. 

Je mehr Sie verdienen, desto mehr verlieren Sie

Die Obergrenze des versicherten Einkommens in der beruflichen Vorsorge liegt im Jahr 2019 bei
Fr. 85‘320.-. Alles, was Sie mehr verdienen, wird nicht in die Berechnung für die zukünftige Rente einbezogen. Damit Sie Ihren Lebensstandard nach der Pensionierung beibehalten können, sollten Sie einen individuellen Vorsorgeplan in Betracht ziehen. Sie können Ihre Rente erhöhen, indem Sie mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestleistungen einzahlen.

Keine Sorgen

Zeit für die Familie, für ein neues Hobby oder einfach für sich selbst. Wenn Sie in Pension gehen, stellt sich Ihre Welt schon genug auf den Kopf. Damit Sie sich während diesen Veränderungen nicht noch Sorgen um Ihre finanzielle Situation machen müssen, sind die ersten beiden Säulen (AHV und BVG) zur Stelle.

Ein zusätzlicher Vorsorgeplan kann Ihnen helfen, Ihre Rente aufzubessern. Sie können beispielsweise mehr Geld sparen, indem Sie einen freiwilligen Einkauf in die 2. Säule tätigen. Die Groupe Mutuel Vorsorge bietet Ihnen Lösungen ganz nach Ihren Bedürfnissen an. Sie können den gesetzlich vorgeschriebenen Höchstbetrag des versicherten Lohns aufheben und profitieren von zusätzlichen Leistungen bei Invalidität oder Todesfall. Ausserdem können Ertragsausfälle bei einer Frühpensionierung ausgeglichen werden.

Wie Sie es wünschen

Es ist möglich einen Vertrag für die berufliche Vorsorge individuell an die Bedürfnisse der Angestellten anzupassen – je nach Funktion der Angestellten. Dieser Ansatz ermöglicht es, individuell auf die Bedürfnisse von allen Versicherten einzugehen. Vom Sachbearbeiter, über die Führungskraft bis hin zu den Direktionsmitgliedern.

Die andere Alternative ist der Abschluss eines speziellen Zusatzvertrags mit der Groupe Mutuel Vorsorge, der speziell auf die Führungskräfte des Unternehmens zugeschnitten ist. Mit dieser Wahl wird der Basisvertrag für die berufliche Vorsorge bei der Groupe Mutuel Vorsorge abgeschlossen, bleibt aber ebenfalls bei der aktuellen Pensionskasse in Kraft.

Autor(in)

Verantwortlicher Kunden Leben & BVG

Alle Posts von Alain Anthamatten ansehen

Kommentar(e) ()

kommentieren