5 Tipps zur Stärkung des Immunsystems

09. November 2020 | Kommentar(e) |

Alle Posts von Christelle Travelletti ansehen

Das Coronavirus ist zurück – aber dieses Mal nicht alleine. Ein ganzer Strauss negativer Emotionen (Angst, Wut, Frustration usw.) geht mit ihm einher und begleitet die zweite Welle der Unsicherheit, die wieder mit vielen Massnahamen verbunden ist. Nicht zu vergessen die traditionellen saisonalen Viren wie Grippe, Gastroenteritis und Bronchitis, die auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Sie können sich aber – zumindest teilweise – dagegen wappnen: Es gibt sehr einfache Lösungen, um Ihre Immunabwehr zu stärken und die durch diese Krankheiten verursachten Nebenwirkungen zu verringern.

Während das Coronavirus auf seiner zweiten Welle surft, erfahren wir regelmässig, wie wir einer Ansteckung möglichst aus dem Weg gehen können, um diese Pandemie gemeinsam zu bekämpfen. Was wir weniger hören, sind Möglichkeiten, unser eigenes Immunsystem zu stärken, so dass unser Körper besser auf Ansteckung und Infektion reagieren kann. Hier sind fünf Tipps, die als die wesentlichsten angesehen werden.

1. Tanken Sie Vitamine und Omega-3-Fettsäuren

Vitamin C ist – wenig überraschend – das bekannteste Vitamin und kommt in den meisten Zitrusfrüchten (Orangen, Grapefruits, Zitronen) vor. Es hat eine sehr positive Wirkung auf unser Immunsystem, insbesondere in Kombination mit Zink, das zum Beispiel in Brokkoli enthalten ist. Setzen Sie sich regelmässig der Sonne aus, um Vitamin D zu speichern. Und vergessen Sie die Vitamine A (Karotten, Süsskartoffeln, Lebertran) und E (Getreide, Öle, Trockenfrüchte) wegen ihrer antioxidativen Eigenschaften nicht! Nehmen Sie auch Omega-3-Fettsäuren zu sich, die eine wichtige Rolle für unser Immunsystem spielen; dies insbesondere durch ihre entzündungshemmende Wirkung. Omega-3-Fettsäuren sind in fettem Fisch (Lachs) oder Olivenöl enthalten. Es ist auch möglich, Omega-3-Fettsäuren und Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

2. Bevorzugen Sie natürliche und entzündungshemmende Pflanzen

Es macht keinen Sinn, alle auf einmal zu sich nehmen; aber entscheiden Sie sich für eine oder zwei und machen Sie damit eine saisonale Kur. Zu den natürlichen Heilpflanzen, die unser Immunsystem stärken, gehören unter anderem Echinacea, Propolis und Ginseng. Artemisia annua wurde ebenfalls mehrmals als natürliches Heilmittel gegen Covid-19 zitiert, ebenso wie Echinacea, jedoch bisher ohne wissenschaftliche Studien. Lokaler ist Thymian (einfach erhältlich für Kräutertees oder ätherische Öle), der auch ein starker Entzündungshemmer ist. Sie können ausserdem Ihr eigenes Heissgetränk mit Ingwer, Zitrone und Honig, drei Naturprodukte mit Schutzwirkung, zusammenstellen. Zögern Sie nicht, Ihren Apotheker oder Drogisten um Rat zu fragen.

3. Vermeiden Sie den Konsum von zu viel Zucker und Alkohol

Zucker, Alkohol und verarbeitete Produkte können entzündliche Lebensmittel sein. Vermeiden Sie also diese Art von Exzessen, besonders wenn Sie krank sind, um Ihr Immunsystem nicht daran zu hindern, richtig zu funktionieren. Essen Sie mehr Gemüse und trinken Sie viel Wasser: mindestens 1,5 Liter oder sogar 2 Liter pro Tag!

4. Vermeiden Sie Stress und schlafen Sie ausreichend

Wenn Sie gestresst sind, produziert Ihr Körper Hormone, die Ihr Immunsystem schwächen. Deshalb sollten Sie Stress vermeiden. In dieser Zeit der Unsicherheit ist das leichter gesagt als getan, aber es gibt einfache Möglichkeiten, Ihren Stresspegel zu reduzieren. Bewegen Sie sich weiter, investieren Sie Zeit in Ihre Hobbies und machen Sie Pausen, wann immer Sie das Bedürfnis dazu haben, indem Sie spazieren gehen oder einfach nur etwas frische Luft schnappen. Geben Sie sich zum Beispiel 15 Minuten Zeit, um sich zu sonnen und die Natur zu beobachten. Sie können auch Entspannungstechniken wie Meditation und Achtsamkeit anwenden. Und vergessen Sie nicht, auf Ihren Schlaf zu achten, indem Sie zum Beispiel vermeiden, kurz vor dem Schlafengehen die Nachrichten zu schauen.

5. Achten Sie auf Ihre Umgebung

Es wird empfohlen, Ihren Wohnraum mehrmals am Tag 10 Minuten lang zu lüften, um die Luft, die Sie einatmen, zu erneuern. Verzichten Sie nicht darauf, besonders wenn Sie im Homeoffice arbeiten. Achten Sie auf eine saubere Umgebung und putzen Sie Ihre Wohnung regelmässig. Damit fühlen Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden wohler.

Wie Sie sicher verstanden haben, wird die Pflege des Inneren – wörtlich und im übertragenen Sinne – einen grossen Beitrag zur Pflege Ihres Immunsystems leisten. Und wenn Sie diese fünf Tipps anwenden, werden Sie sich auch um Ihre psychische Gesundheit kümmern und Ihr Wohlbefinden steigern. Ihr Gemütszustand wird allmählich optimistischer und gelassener, was sich positiv auf Ihren Körper und damit auf Ihre Gesundheit auswirkt.

Die Sicherheitsmassnahmen des BAG sollen dabei natürlich aber nie ausser Acht gelassen werden.

Passen Sie auf sich auf!

Kommentar(e) ()

kommentieren