Die Technologie im Dienst der Personalbeschaffung

07. Juli 2021 | Kommentar(e) |

Alle Posts von Julien Burnand ansehen

Wir kennen sie alle – Lebensläufe in Papierform, Motivationsschreiben und Vorstellungsgespräche im Büro des Abteilungsleiters im 3. Stock links. In naher Zukunft werden diese Begriffe wohl der Vergangenheit angehören. Bei der Groupe Mutuel ist das klassische Vorstellungsgespräch, wie wir es kennen, im Begriff, sich zu wandeln. Aus dem Wunsch, den Rekrutierungsprozess neu zu gestalten, ist das Rekrutierung 4.0 entstanden, das auf die Förderung neuer Technologien abzielt.

«Meine grösste Stärke und meine grösste Schwäche?», mit vorgetäuschter Nachdenklichkeit warte ich einige Sekunden, bevor ich zu einer auswendig gelernten Antwort auf die Pflichtfrage der Personalverantwortlichen ansetze. Ich traue mich: «Ich bin selbstständig und ... hartnäckig!». Es hebe die Hand, wer noch nie an einem Vorstellungsgespräch geblufft, sondern seine tatsächlichen Schwächen offengelegt hat! Kein Grund, die Augen zu verdrehen. Wir haben alle schon mindestens einmal versucht, den Abteilungsleiter im 3. Stock links einzuwickeln. Es ist ganz normal, dass man nichts dem Zufall überlassen will und dazu die Realität ein wenig schönt.

Aber die Zeiten ändern sich – und mit ihnen auch die Rekrutierungsmethoden. Tatsächlich erscheinen persönliche Bewerbungsgespräche auf Frage-Antwort-Basis zunehmend überholt, während sich die «erfahrungsbasierte» Rekrutierung fast überall durchzusetzen beginnt. In der Schweiz ist diese Methode noch eine Randerscheinung, einige Unternehmen beschäftigen sich aber eingehend damit. Besser gesagt, sie haben das Abenteuer bereits in Angriff genommen, so wie die Groupe Mutuel. Aber was versteht man genau unter «erfahrungsbasierter» Rekrutierung?

Auf dem Weg zu innovativen Rekrutierungsmethoden

Im Gegensatz zu klassischen Rekrutierungsmethoden handelt es sich bei der erfahrungsbasierten Rekrutierung, wie der Name bereits sagt, um eine Reihe von Methoden, die über ein einfaches Einzelgespräch oder eine Gesprächsrunde hinausgehen und darauf abzielen, ein Erlebnis zu schaffen. Dabei wird eine Interaktion zwischen den verschiedenen Parteien herbeigeführt. Nämlich zwischen Kandidatinnen und Kandidaten, Personalverantwortlichen oder auch den Mitarbeitenden. Eine dieser Methoden ist die sogenannte «Gamification». Diese besteht darin, die Grundsätze eines Spiels in dem Kontext anzuwenden, der hier von Interesse ist: die Einstellung neuer Mitarbeitender. Escape Games, Hackathons und andere Serious Games – die Spieltypen sind vielfältig und abwechslungsreich und ermöglichen eine gezieltere und wirksamere Bewertung der Kandidatinnen und Kandidaten. Schluss also mit Fragen zu unseren Stärken und Schwächen! Anhand eines Online-Spiels werden für die Bewerberinnen und Bewerber konkrete Situationen inszeniert, was eine Beurteilung ihrer Reaktionsfähigkeit, ihrer Teamfähigkeit und ihrer Stresskompetenz ermöglicht – Eigenschaften, die während eines klassischen Bewerbungsgesprächs unmöglich zu erkennen sind.

Rekrutierung 4.0 bei der Groupe Mutuel

Bei der Groupe Mutuel ist die Rekrutierung 4.0 Teil des Programms «Innovative Rekrutierung», das einen umfassenden Paradigmenwechsel bei den Einstellungsverfahren innerhalb des Unternehmens zum Ziel hat. Im Bestreben, sich mit neuen Tools auszustatten, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, bei der Rekrutierung zukünftiger Talente auf Technologie zu setzen. Ab Ende 2021 werden die Bewerberinnen und Bewerber mit Hilfe von Virtual und Augmented Reality in ein Spiel eintauchen, während dem sie Antworten auf typische und alltägliche Fragestellungen in den jeweiligen Berufsfeldern finden müssen. Während des gesamten Assessments können dank der Anwendung künstlicher Intelligenz nicht nur das Profil der Kandidatinnen und Kandidaten, sondern auch ihre Kompetenzen, Schwächen oder auch ihre Fähigkeit, sich in ein bereits bestehendes Team zu integrieren, beurteilt werden. Die letzte Etappe ermöglicht somit die Definition dessen, was man im Fachjargon für gewöhnlich als «Matching» bezeichnet.

Im Hinblick auf das Thema Innovation arbeitet die Groupe Mutuel zurzeit am Projekt «Recruitment Day». Im Rahmen dieses Projekts werden fünf Workshops angeboten, die standardmässige Rekrutierungsmethoden mit neuen virtuellen Tools kombinieren. Von Persönlichkeitstests über klassische Vorstellungsgespräche bis hin zu Virtual-Reality-Spielen wird den Kandidatinnen und Kandidaten im Bewerbungsprozess viel Abwechslung geboten.

Die neuen Methoden dienen nicht nur dem Einstellungsprozess an sich, sondern ermöglichen es dem Unternehmen auch, seine Effizienz zu steigern und sein Image bei potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten zu stärken. Das Unternehmen bietet mehr als reine Vorstellungsgespräche – nämlich eine spielerische, innovative und wirkungsvolle Erfahrung.

Hoch hinaus

Autor(in)

Verantwortlicher Rekrutierung

Alle Posts von Julien Burnand ansehen

Kommentar(e) ()

kommentieren