Porträt eines jungen Sporttalents: Julie Franconville

04. September 2018

Alle Posts von David Marclay ansehen

Sie ist noch sehr jung, ist aber bereits ein Profi: Julie Franconville. Die Waadtländerin gewinnt Titel um Titel im Badminton. Die Sportlerin, die von der Groupe Mutuel als Patin unterstützt wird, berichtet von der packenden aber noch wenig bekannten Sportart und von ihrem aktiven Alltag. 

Seit wann übst du diese Sportart aus?

Ich trainiere seit meinem sechsten Lebensjahr. Mein Papa war der Präsident des Badminton-Clubs in Orbe (VD) und hat mich mehrmals zum Spielen mitgenommen. Das hat mir so sehr gefallen, dass ich mich entschieden habe, Badminton zu meinem Sport zu machen. Momentan trainiere ich sechs Mal unter der Woche, und an den Wochenenden habe ich oft Trainingslager.

Was machst du neben dem Sport? Wie bringst du Ausbildung und Sport unter einen Hut?

Ich besuche das Sportgymnasium Auguste Piccard in Lausanne. Den Vormittag verbringe ich in der Schule und am Nachmittag habe ich frei, um trainieren zu gehen. Wir machen dieselbe Matura wie die normalen Schulklassen, haben jedoch weniger Schulstunden und mehr Hausarbeiten.

Ich habe nicht viel Freizeit, verbringe diese aber wenn immer möglich mit meinen Freunden. Weitere Hobbys sind Lesen, Reisen und Zeit mit der Familie.

Dank deinem Einsatz konntest du schon viele Siege feiern:

  • Zweifache Schweizermeisterin im Doppel und Mix U17
  • Gewinnerin des Internationalen Turniers von Friedrichshafen
  • Gewinnerin im Einzel im Nations Future Cup 2017 in Podcetrtek (Slowenien)
  • Einzug ins Viertelfinal Einzel an den Schweizermeisterschaften Elite 2018 

Was ist dein nächstes Ziel?

Ich möchte an den kommenden Europameisterschaften U19 sowie den Schweizermeisterschaften gute Leistungen zeigen. Mein Ziel ist es, an jedem Match mein Bestes zu geben. Mein Motto ist "Freude, Leistung und Wettbewerb"! Ich möchte mich jedes Mal selbst übertreffen.

Mein Traum ist es, irgendwann an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Wie unterstützt dich die Schweizer Sporthilfe?

Die Schweizer Sporthilfe hat mir geholfen, bekannter zu werden. Zudem hat sie für mich eine Patin gefunden, die Groupe Mutuel. Dank der finanziellen Unterstützung kann ich meine Trainings, die Turnierkosten und auch das Material bezahlen.
Die Groupe Mutuel legt grossen Wert auf den Sport und kümmert sich sehr gut um uns.

Hast du zum Abschluss einige Tipps für all jene, die auch gerne Badminton spielen möchten?

Badminton ist keine besonders bekannte Sportart und ist wegen der zahlreichen komplexen Bewegungsabläufe schwierig zu erlernen. Um Erfolg zu haben, muss man viel trainieren und immer 100% geben – beim Match genauso wie beim Training.

Die Groupe Mutuel wünscht Julie viel Erfolg für die weitere Karriere!

Autor(in)

Projektleiter Sponsoring & Events

Alle Posts von David Marclay ansehen

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Groupe Mutuel

Rue des Cèdres 5 Case postale, 1919 Martigny    |    +41 0848.803.111