Ökologie und nachhaltige Entwicklung

28. Juni 2021 | Kommentar(e) |

Alle Posts von Livia Zimmermann ansehen

Ein verantwortungsbewusstes Unternehmen kümmert sich um seinen ökologischen Fussabdruck. Mit über 2700 Mitarbeitenden, 6 Service Centern und 35 Agenturen in der ganzen Schweiz, trägt auch die Groupe Mutuel ihren Teil zum Umweltschutz bei. Erneuerbare Ressourcen, Nachhaltigkeit und Recycling werden gross geschrieben. Neben der einfachen Abfalltrennung stehen beispielsweise auch Ladestationen für elektrische Fahrzeuge bei den Service Centern bereit. Weiteren Initiativen kommen Sie in diesem Blog auf die Spur.

Dem Plastikmüll den Kampf ansagen

Bereits vor einigen Jahren wurden Plastikbecher und Plastiklöffel aus den Service Centern der Groupe Mutuel verbannt. Gleichzeitig hielten Einweg-Pappbecher Einzug. Ein kleiner Schritt für das Unternehmen, ein grosser für die Umwelt. Sie denken vielleicht, dass Einweg-Pappbecher keine gute Alternative sind und es bestimmt besser wäre, den Mitarbeitenden wiederverwendbare Becher oder Tassen zur Verfügung zu stellen? Dem ist leider nicht so. Wenn alle Mitarbeitenden ihren Becher nach jeder Benutzung spülen, verbraucht die Groupe Mutuel etwa 3 Millionen Liter Wasser pro Jahr zusätzlich. Dank den Einwegbechern wird also Wasser gespart.

Neues Gebäude – erneuerbare Energie

Im Sommer 2018 wurde das Service Center in der Rue de la Blancherie in Sitten fertiggestellt. Das Gebäude bietet Platz für 650 Mitarbeitende und ist Minergie-zertifiziert. Das Dach des Gebäudes wurde mit Solarzellen bedeckt. Das macht Sinn in der sonnenverwöhntesten Stadt der Schweiz. Die Solarzellen erzeugen Energie und decken damit 20 Prozent des Energiebedarfs des Gebäudes. Zudem wurde mit dem Freibad neben dem Gebäude ein Wärmetauschsystem konzipiert, damit die von der Groupe Mutuel produzierte Energie möglichst effizient genutzt werden kann und nicht verschwendet wird. Eine Win-Win-Situation.

In allen Service Centern (Sitten, Zürich, Basel, Villars sur Glane, Martigny und Lausanne) gelten zudem dieselben Ökonomie-Standards:

  • Einkauf von Schweizer Ökostrom
  • Verwendung von ökologischen Produkten (zum Beispiel: Seife, Toilettenpapier etc.)
  • Trennung, Sortierung und Wiederverwendung von Abfall
  • Recycling von wiederverwendbaren Materialien: PET, Glas, Metall, organische Materialien, Karton, Batterien
  • Recycling des gesamten Altpapiers

Gegen Papierberge und CO2-Ausstoss

Papier vs. Digitalisierung: Auch unsere Versicherten können dem Papierkrieg den Kampf ansagen.
Wussten Sie, dass im Jahr 2019 in der Schweiz pro Kopf 118 Kilogramm Papier und Karton verbraucht wurde? Der Bedarf sinkt zwar seit 2014 kontinuierlich, doch dank der Digitalisierung kann noch mehr Papier gespart werden. Die Groupe Mutuel bietet zwei kostenlose Möglichkeiten:

Durch diese beiden Lösungen erfolgt die gesamte Korrespondenz online. Rechnungen können einfach eingescannt und versendet werden, alle Verträge sind online mit einem Klick abrufbar und die Versichertenkarte ist mit GMapp immer auf dem Smartphone dabei. Kurzum: keine Papierberge mehr. Mehr als 300‘000 Versicherte benutzen bereits GMapp oder GMnet.

Wir arbeiten auch mit vielen externen Partnern zusammen. Beispielsweise mit der Logistikfirma Galliker Transport AG. Diese hat mit „Galliker Green Logistics“ einen Förderverein geschaffen, der sich für die CO2-Reduktion einsetzt. Galliker Transport AG setzt sich zum Ziel, bis 2050 CO2-neutral unterwegs zu sein. Mit Unterstützung kann dieses Ziel noch vor 2050 erreicht werden – deshalb ist die Groupe Mutuel stolzer Partner dieses Engagements. Es soll nicht nur den CO2-Ausstoss minimieren, sondern auch nachhaltigen Technologien und Konzepten zum Durchbruch verhelfen.

Umweltfreundliche Investitionen

Die Anlagepolitik der von der Groupe Mutuel verwalteten Unternehmen konzentriert sich auf die Berücksichtigung von Umwelt, sozialen Aspekten und Corporate Governance (ESG-Kriterien) oder Environment, Social, Governance. Im April 2021 konnte die Groupe Mutuel bei einem unabhängigen, externen Audit eine sehr gute Note für die Finanzanlagen erzielen.

Aus ethischen und sozialen Gründen investieren die von der Groupe Mutuel verwalteten Gesellschaften nicht in Unternehmen, bei denen der Grossteil des Umsatzes mit Tabak, Waffen und Pornografie erzielt wird. Schliesslich investieren die von der Groupe Mutuel verwalteten Unternehmen auch in Wirtschaftsbereiche mit einem "langfristigen Trend": Energieeffizienz, Wasseraufbereitung, Digitalisierung und Sicherheit im weitesten Sinne. Diese Investitionen ermöglichen es, an der Verbesserung der Umweltqualität mitzuwirken und gleichzeitig korrekte Renditeerwartungen zum Nutzen unserer Versicherungsnehmer aufrechtzuerhalten.

Nachhaltige Anlagen: Sehr gute Noten für die Groupe Mutuel

Es ist klar, dass ökologisches und umweltbewusstes Handeln nur dann Sinn macht, wenn es Teil eines langfristigen Prozesses ist. Die Groupe Mutuel beabsichtigt daher, ihre Umwelt- und Energiebilanzen kontinuierlich zu verbessern. Wir bleiben dran!

Autor(in)

Community Managerin

Alle Posts von Livia Zimmermann ansehen

Kommentar(e) ()

kommentieren

Das könnte Sie ebenfalls interessieren