Aktivieren Sie die Abwehrkräfte!

22. Februar 2019 | Kommentar(e) |

Alle Posts von Michael Cassinadri ansehen

Bei der Gesundheit gilt, was auch im Glückspiel stimmt: Steigern Sie Ihre Chancen zu gewinnen, indem Sie auf die richtige Kombination setzen. Mit der richtigen Ernährung sind Sie bestens für einen Winter ohne Erkältung gewappnet. Von Brokkoli über Eier bis zu Heidelbeere und Kohl: Eine gesunde Ernährung hilft nicht nur in den Wintermonaten, in Form zu bleiben. Lesen Sie unsere Tipps, damit Sie Ihren Arzt nicht so bald (wieder)sehen.

Mein Freund, der Garten

Sie haben einen grünen Daumen? Falls ja, sind das gute Neuigkeiten! In Ihrem Garten finden Sie bestimmt einige Superfoods, um möglichst gesund durch den Winter zu kommen. Haben Sie Grünkohl, der auch als Wirsing oder Wirz bekannt ist, angepflanzt? Er stärkt das Immunsystem, unterstützt den Stoffwechsel und ist dabei arm an Kalorien. Eine gesunde Alternative während der kalten Jahreszeit voller herzhafter Mahlzeiten.

Wenn Sie selbst keinen Garten haben, können Sie auch zum Bauern Ihres Vertrauens oder in ein Lebensmittelgeschäft gehen. Füllen Sie Ihren Einkaufskorb mit Brokkoli, roten Zwiebeln und Grünkohl. Das ist die perfekte Kombination, um der Erkältung die Stirn zu bieten. Wenn Sie mehr auf Obst stehen, empfehlen wir Ihnen Preisel- und Blaubeeren. Sie enthalten viele Antioxidantien, die gegen verschiedene Krankheitserreger helfen.

Saisonale Farben sind im Trend

Um optimal von den Nährstoffen in Obst und Gemüse profitieren zu können, kaufen Sie am besten lokale und saisonale Produkte. Neben den Vorteilen für die Gesundheit sind lokale Produkte gut für kleinere Produzenten und schonen die Umwelt. Wenn Sie im Winter Heisshunger auf Himbeeren bekommen, können Sie sie im Sommer kaufen und einfrieren. Keine Angst, die Vitamine bleiben erhalten. Importiertes Obst und Gemüse hingegen wird nur während des Transports gekühlt und verliert damit bis zu 60% seines Nährwertes.

Folgende Produkte aus der Schweiz stehen Ihnen für die Monate Februar und März zur Auswahl: 

  • Rande (rote Rübe)
  • Karotte
  • weisser und grüner Kohl
  • Zwiebel
  • Birne
  • Lauch
  • Apfel

Vitamine: Vokal oder Konsonant?

Nachdem Sie den Grünkohl inklusive den Vitaminen A, B und C kennengelernt haben, geht es munter weiter im Alphabet. Es folgen die Buchstabe D und E. D für das Vitamin, das im E wie Eigelb zu finden ist. Sie können im Winter nicht an die Sonne fahren? Kein Problem: Das sogenannte Sonnenvitamin (D) lässt sich nicht nur durch „sünnelen“ tanken. Ob gebraten, gerührt, oder als Omelette… Eier helfen das Immunsystem zu stärken und dem Ermüdungszustand entgegenzuwirken.

Bye Bye, Doktor!

In der Schweiz gehen jedes Jahr fast 200'000 Personen wegen einer Erkältung zum Arzt*, welche im Durchschnitt zwei- bis viermal im Jahr auftritt. Wenn eines oder mehrere der Lebensmittel in unserem Blog täglich auf der Speisekarte stehen würden, könnte die Zahl der medizinischen Besuche deutlich reduziert werden. Bye Bye, Doktor!

Interessante Links

Kommentar(e) ()

kommentieren

Diese Artikel könnten Sie interessieren