Die Ironmen für stählerne Gesundheit

18. April 2019 | Kommentar(e) |

Alle Posts von Michael Cassinadri ansehen

Der neue Trend aus Amerika findet auch in der Schweiz anklang: Superfood. Um Anglizismen zu vermeiden, verwenden wir den Ausdruck Superlebensmittel. Sie finden ihren Weg auf unsere Teller und sollen – wie es der Name schon verrät – supergesund sein. Lassen Sie uns erfahren, ob der Name hält was er verspricht.

Ein natürliches Plus zur alltäglichen Ernährung

Mit einer klassischen Mahlzeit versorgen Sie Ihren Körper mit den Makro-Nährstoffen, die er für das alltägliche Funktionieren benötigt. Fette, Kohlenhydrate und Proteine sind die Basis des Benzins für den inneren Motor. Aber damit die Maschine mit voller Kapazität laufen kann, müssen die Mahlzeiten mit Mikronährstoffen ergänzt werden.

Hier kommen die Superlebensmittel ins Spiel. Sie sind voller diätetischer Fasern, Antioxidantien und Omega 3 und müssen nicht in grossen Mengen gegessen werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Die Lebensmittel sollten aus der Bio-Abteilung und von einem lokalen Anbieter stammen, damit die Umwelt geschont wird.

Ohne Regeln läuft nichts

Um voll und ganz von der Energie der Superlebensmittel profitieren zu können, müssen Sie einige Regeln der gesunden Ernährung beachten:  

  • Sie trinken viel Wasser und zur Abwechslung einige natürliche Obstsäfte
  • Sie vermeiden Nahrungsmittel, die in Plastik verpackt sind. Diese sind weder gut für den Menschen, noch für die Umwelt.
  • Sie entscheiden sich für eine abwechslungsreiche Ernährung. Das hat nicht nur damit zu tun, dass man als Erwachsener prahlen kann ein „Alles“-Esser zu sein.
  • Sie konsumieren ein Maximum an unverarbeiteten Lebensmitteln. Sie kaufen auf dem Markt bei kleinen, lokalen Produzenten ein. Danach stellen Sie sich an den Herd und schwingen selber den Kochlöffel.

Das Sauerkraut. Sauer macht lustig!

Wenn Sie ein in der Schweiz lokales Superlebensmittel suchen, dann werden Sie schnell fündig: Sauerkraut. Schon Kohl ist hervorragend für die Gesundheit. Aber das Sauerkraut ist dennoch in der Spitzenkategorie. Die Fermentation macht die Nährstoffe bio-friendly. Das heisst, dass unser Stoffwechsel Sauerkraut besser verträgt und verdaut. Die im Superkraut enthaltenen Probiotika heilen zudem die Darmflora. Ergo: wenn nach Essen heisse Luft dem Darm entfleucht, ist das gut für unsere Gesundheit.

Interessante Links

Kommentar(e) ()

kommentieren

Diese Artikel könnten Sie interessieren